Vedische Astrologie vs. Chinesische Astrologie – Venus rückläufig

Die chinesische Astrologie und die vedische Astrologie haben grundsätzlich recht wenig gemein, auch wenn beide aus Asien stammen. Doch ein Blick über den Tellerrand ist immer sinnvoll und so widmen wir uns diesmal dem Planeten Venus, welcher vom 4. März bis einschließlich dem 15. April 2017 rückläufig ist.

Doch ist es nun schlecht, dass der Liebesplanet Venus rückläufig ist? Die klare Antwort heißt nein. Was heißt das nun genau? Bis zum 15. April 2017 tun wir gut daran unsere Lebenssituation, sei es in der Liebe sowie in finanziellen Fragen zu überdenken. Sind wir zufrieden mit der Situation? Was könnten wir ändern? Was gefällt uns?

Alte Liebschaften, aber auch Gedanken an die Solchen, sind in daher aktuell besonders stark.

Es ist einfach eine Zeit der Vorbereitung, eine Zeit der Retroperspektive in der wir Überdenken, uns vorbereiten, für das was uns ab dem 16. April 2017 erwartet, denn dann nimmt Venus wieder Fahrt auf. Vorstellbar ein wenig, mit dem Bild, dass wir wieder „Wind unter unseren Flügeln“ haben, die Dinge uns leichter von der Hand gehen und die Liebe uns wieder leichter zufliegt. Doch auch bis zum 16. April ist Alles möglich, in der Astrologie sprechen wir immer über Tendenzen. Wenn die wahre Liebe in ihr Leben fliegt, lassen sie diese doch bitte herein.

Vedische Astrologie vs. Chinesische Astrologie – Venus rückläufig
Bewerte diese Seite